Ionosphärenindex I95

Als Zwischenprodukt bei der Berechnung von Beobachtungen virtueller Referenzstationen werden Korrekturmodelle der entfernungsabhängig wirkenden Fehlereinflüsse in Form von Flächenkorrekturparametern (FKP) erzeugt. Ionosphärische FKP ergeben ein detailliertes Bild des Einflusses der ionosphärischen Laufzeitfehler auf cm-genaue relative Positionsbestimmung. Für einen schnellen Überblick über die ionosphärischen Verhältnisse ist es sinnvoll, die ionosphärischen FKP-Werte zu stundenweisen Index-Werten zusammenzufassen. 

Große Werte des mit WaV berechenbaren I95-Index zeigen an, dass mit vermehrten Problemen bei der klassischen Basislinienlösung (verzögerte Mehrdeutigkeitslösung, geringere Koordinatengenauigkeit) zu rechnen ist. Teilweise kann dies mit verlängerter Messdauer ausgeglichen werden. Erfahrungen zeigen, dass es bei großen I95-Indexwerten auch Probleme bei der Positionsbestimmung innerhalb von Referenzstationsnetzen geben kann. FKP-Werte und virtuelle Beobachtungen können nicht mehr vollständig erzeugt werden und die Qualität der ionosphärischen Modellierung verringert sich. 

Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt in Halle berechnet seit einigen Jahren mit WaSoft/Virtuell bzw. WaV stündliche I95-Werte aus den Beobachtungen von drei seiner GPS-Referenzstationen. Für untenstehende Abbildung wurden Wochenmittel der I95-Werte gebildet und in einem Koordinatensystem von Datum und Tageszeit dargestellt. Deutlich ist die Abhängigkeit der ionosphärisch bedingten Probleme vom elfjährigen Sonnenaktivitätszyklus zu erkennen, der 2000 bis 2002 und wieder ab 2011 Maxima aufweist. In Mitteleuropa treten dabei große I95-Werte fast ausschließlich in den Tagesstunden der Wintermonate auf.
 

Ionosphärenindex I95

Auch die LGLN, Hannover erzeugt I95-Indexwerte mit WaSoft/Virtuell bzw. WaV / WaV2. Sie werden aus den Beobachtungsdaten von vier GPS-Referenzstationen in Niedersachsen berechnet und stündlich aufdatiert. Zugriff auf aktuelle Stundenwerte und archivierte Daten besteht über die "Ionosphären Index"-Seite der LGN.

Weitere Informationen über den I95-Index finden sich u.a. in folgender Publikation:
Wanninger, L. (2002): Die Bedeutung der Ionosphäre für Referenzstationsnetze. 4. SAPOS-Symposium, Hannover, 21.-23. Mai 2002  (PDF-Datei, 308 kB)


WaSoft.de, 28.09.17